Diagnostische und Interventionelle Radiologie (Friedrichstadt)

MRT

Mit der ( ) entstehen Schnittbilder durch ein starkes Magnetfeld und radiowellenähnliche Anregungsimpulse.

Mit dem Verfahren können anatomische Strukturen und krankhafte Veränderungen ohne Röntgenstrahlen hervorragend dargestellt werden.

Wir führen in unserer Klinik - Untersuchungen von folgenden Körperregionen  und unter folgenden häufigen Fragestellungen durch:

3-Telsa-MRT am Klinikum Dresden-Friedrichstadt

 

  • Kopf
    Schlaganfall, Hirntumor, Entzündungen, Schädel-Hirn-Verletzungen
  • Hals
    Lymphknotenerkrankungen, Geschwülste, Abszesse
  • Brustkorb
    Erkrankungen der Thoraxwand, der Lymphknoten, der Speiseröhre, des Herzens
  • weibliche Brust
    gutartige und bösartige Geschwülste
  • Bauchraum
    Geschwülste von Leber, Bauchspeicheldrüse, Nieren, Gallenblase, Entzündungen
  • Becken
    Geschwülste von Mastdarm, Harnblase, , Gebärmutter, Eierstöcke, Entzündungen, Abszesse, Fisteln
  • Wirbelsäule
    Bandscheibenvorfall, Entzündungen, Geschwülste, Verletzungen
  • Gelenke
    Verletzungen von Bändern, Sehnen, Knorpel, Gelenkkapsel, , Entzündungen, Abnutzungserscheinungen
  • Muskeln
    Verletzungen, Entzündungen, Geschwülste
  • Gefäßdiagnostik
  • high-end Prostata-Diagnostik

 

Mittels moderner -Geräte (3 Tesla) ist es möglich, Untersuchungen durchzuführen, die teilweise den Patienten belastende invasive Untersuchungsmethoden ersetzen:

  • Abbildung der Gallenwege und des Ausführungsganges der Bauchspeicheldrüse ( MRCP )
  • Abbildung von Arterien und Venen ohne Gefäßkatheter (MR-)
  • Abbildung der Darmentleerung mit filmähnlichen Bildern (MR-Defäkografie)
  • Abbildung des Hirninfarktes schon wenige Minuten nach  Eintritt des Ereignisses (Diffusionsbildgebung)
  • des Herzens

Das des Herzens ergänzt die Ultraschalluntersuchung () und den Herzkatheter, ohne diese Methoden zu ersetzen und gibt u.a. Auskunft  über folgende krankhafte Veränderungen:

  • angeborene Herzfehler
  • Kontraktionsstörungen des Herzens
  • Herzmuskelentzündungen
  • Herzmuskelschädigung durch Stoffwechselstörungen
  • Herzgeschwülste und Gerinnsel in  den Herzhöhlen
  • Minderdurchblutung des Herzens als Hinweis auf eine Schädigung der Herzkranzgefäße
  • Unterscheidung von abgestorbenem Herzgewebe nach Herzinfarkt und minderdurchblutetem, aber noch lebendem Herzgewebe, das sich nach Behandlung eines Gefäßverschlusses wieder erholen kann.
Herzinfarkt

Herzinfarkt mit Speicherung von Kontrastmittel in zerstörten Herzmuskelanteilen

Narbe nach Herzinfarkt

Narbe nach Herzinfarkt mit Aussackung der Herzwand und Ausbildung eines Blutgerinnsels

Gutartige Geschwulst

Gutartige Geschwulst im linken Vorhof des Herzens

Einengung der Aortenklappe

Einengung der Aortenklappe mit erheblicher Erweiterung der Hauptschlagader

-gestützte Interventionen ermöglichen z.B. die gezielte Gewinnung von Gewebeproben aus bzw. die Markierung von tumorverdächtigen Bezirken der bzw. der weiblichen Brust. Dieses Verfahren wird eingesetzt, wenn die Befunde nur mittels nachweisbar sind.

OA Dr. U. Günl